Ihr Banner-Bild

Liebe Leser:innen, 


ein entscheidender Tag für die Klimapolitik der EU bringt u.a. eine neue Verhandlungsrunde für die Ausweitung des Emissionshandels mit sich und das Aus für den Verkauf von Neuwagen mit Verbrennungsmotor ab 2035. Das „Fit for 55“ Paket skizziert, wie die EU den Treibhausgasausstoß bis zum Jahr 2030 um 55 Prozent senken kann. Die letzten Jahre haben gezeigt, dass auch die Emissionen aus See- und Luftverkehr, aus Straßenverkehr und Gebäude stärker politisch adressiert werden müssen. Ebenso die Emissionen aus Landnutzung, Landnutzungsänderungen und Forstwirtschaft. Für die Zukunft des Wirtschaftsstandortes Europa wird entscheidend sein, dass das 1,5-Grad Klimaziel nicht aufgegeben wird. 

Lesen Sie in diesem Newsletter über BNW-Impulse zur Kreislaufwirtschaft sowie die Positionen unseres europäischen Dachverbands. Außerdem begrüßen wieder einen ganzen Schwung neuer Mitgliedsunternehmen und freuen uns ganz besonders auf diese Veranstaltung: “Warum verschenken Inhaber:innen ihr Unternehmen?” Sind Sie schon angemeldet?

Und noch eine Bitte: Wir stellen ein! Gesucht ist genau die Person, die uns im Fundraising unterstützt, unsere Ideen noch größer zu machen. Und ein:e Werkstudent:in, die in unserem Team Öffentlichkeitsarbeit mitwirken möchte. Unsere Stellenanzeigen: www.bnw-bundesverband.de/ueber-uns/stellenanzeigen/

Herzliche Grüße

Ihre Katharina Reuter und das BNW-Team


Politik

Ihr Banner-Bild

#LobbyinGut: BNW-Vorstand trifft Politik 

Nachdem es bereits Gespräche mit dem Bundeswirtschaftsminister Dr. Robert Habeck, Staatssekretärin Dr. Franziska Brantner, Staatssekretär Sven Giegold und weiteren Abteilungen des BMWK gegeben hatte, tauschte sich der BNW-Vorstand im Rahmen der Berlin-Tage mit weiteren Spitzenpolitiker:innen von SPD, Bündnis 90/Die Grünen, FDP und CDU aus. Dabei standen Treffen mit den stellv. Fraktions­vorsitzenden, die für Wirtschaft zuständig sind, Jens Spahn (CDU), Dr. Lukas Köhler (FDP) und Verena Hubertz (SPD) sowie mit der AG Wirtschaft der grünen Bundestagsfraktion an. 

Im Fokus die Themen, die unsere Mitglieder für eine sozial-ökologische Transformation der Wirtschaft vertreten. Mit der Start-Up-Beauftragten der Bundesregierung Dr. Anna Christmann konnten wir unsere Forderungen für die Start-Up-Strategie der Bundes­regierung besprechen: Nachhaltige Gründungen erleichtern, den Zugang zu öffentlichen Aufträgen vereinfachen und Diversität fördern. Last but not least waren wir bei Bundes­umwelt­ministerin Steffi Lemke zum Austausch geladen – hier konnten wir u.a. unsere aktuellen Forderungen zur Nationalen Kreislaufwirtschaftsstrategie platzieren.

>> Zum Beitrag <<

Ihr Banner-Bild

Pressemitteilung: Öffentliche Beschaffung auf Kreislaufwirtschaft ausrichten und Plastik-Steuer einführen

„Echte Kreislaufwirtschaft ist aktiver Klimaschutz und trotzdem auf den Märkten benachteiligt. Wir begrüßen daher die im Koalitionsvertrag angekündigte Umlage der EU-Plastiksteuer auf Hersteller und Inverkehrbringer. Die Bundesregierung hat zudem mit der Öffentlichen Beschaffung einen starken Hebel, der jetzt vom Papier in die Praxis kommen muss“, so formulierte es BNW-Vorständin Carola von Peinen, auf der IFAT in München. BNW und BDE überreichten der Bundesumweltministerin ihre gemeinsamen Forderungen. 

>>Zur Pressemitteilung<<

Ihr Banner-Bild

Positionspapier: Greenwashing gefährdet Vertrauen der Stakeholder und die Umsetzung des Green Deals

In einem Positionspapier wendete sich Ecopreneur.eu, der europäische Dachverband des BNW, an die Europäische Kommission. Das Papier “Deliberate greenwashing undermines stakeholder trust and the implementation of the Green Deal” wurde im Zuge einer öffentlichen Anhörung zum Richtlinienvorschlag “Verbraucherpolitik – Stärkung der Rolle der Verbraucher beim Übergang zu einer grünen Wirtschaft” verfasst. Ecopreneur.eu begrüßt die Verbraucherschutzinitiative der Europäischen Kommission, denn vorsätzliches Greenwashing verursacht nicht nur erhebliche wirtschaftliche Verluste für nachhaltige Pioniere, sondern haben auch das Potenzial, die Umsetzung des Green Deals zu behindern.

>>Zum Beitrag<<

Ihr Banner-Bild

Ecopreneur.eu: Verbindliche umweltbezogene und menschenrechtliche Sorgfaltspflichten für alle Unternehmen

In einem Positionspapier zur nachhaltigen Unternehmensführung plädiert Ecopreneur.eu, für verbindliche umweltbezogene und menschenrechtliche Sorgfaltspflichten für alle Unternehmen. Der Verband fordert die EU auf, den Vorschlag der Europäischen Kommission zu verschärfen und ohne Verzögerung zu verabschieden.

>>Zum Beitrag<<

Ihr Banner-Bild

Gastbeitrag: Kritische Würdigung des Ansatzes der Value Balancing Alliance 

In einem Gastbeitrag widmet sich Gerd Hofielen vom BNW-Mitglied Humanistic Management Practices der Value Balancing Alliance (VBA). Die VBA versteht er als Antwort einer Gruppe von großen deutschen und internationalen Konzernen auf die Bestrebungen der EU, die Berichtspflichten zu den Risiken und Schadwirkungen der Geschäftsmodelle zu präzisieren. Hofielen schließt sich der Kritik von WWF, Germanwatch und NABU an, der Ansatz der Nachhaltigkeitsberichterstattung setze stark auf Monetarisierung. 

>> Zum Gastbeitrag << 

Neues aus dem Vorstand 

Ihr Banner-Bild

Das Wirtschaftssystem gemeinsam nachhaltig gestalten: BNW-Vorstand bei RENN.mitte Jahrestagung

Am 19. Mai 2022 war BNW-Vorstand und denttabs-Gründer Axel Kaiser Teil des Podiums “Transformation zur Kreislaufwirtschaft, gemeinsam – gerecht – gestalten. Wie kann dies gelingen?” auf der 5. RENN.mitte Jahrestagung zum Thema Kreislaufwirtschaft. In dem Gespräch ging es um die Frage, wie die Transformation hin zur Kreislaufwirtschaft finanziert werden kann. Außerdem wurde der Frage nachgegangen, wie Unternehmen, Politik und Wissenschaft sowie Kommunen gemeinsam an der Umsetzung der Transformation arbeiten können.

>> Zur Veranstaltung <<

Start-ups

Ihr Banner-Bild

Neues Impact-Tool für Start-ups

Der Startup Verband hat im Rahmen des Projektes Sustainability4Al das Sustainability & Impact Assessment Too (SusI) veröffentlicht. SusI wurde speziell entwickelt, um Start-ups zu helfen, Nachhaltigkeitsfaktoren im Unternehmen zu identifizieren und einheitlich an Stakeholder zu kommunizieren. Das Online-Tool basiert auf dem Nachhaltigkeitsstandard für Start-ups (DIN SPEC 90051-1) und wendet sich an alle innovativen Unternehmen, die sich ein holistisches Bild von dem Thema ESG und Impact machen wollen.

>>Zum SusI-Tool<<

Ihr Banner-Bild

Jetzt mitmachen: Wie geht es der Start-up-Community in Deutschland?

Die Befragung zum Deutschen Start-up Monitor (DSM) ist gestartet! Der DSM ist eine umfassende Studie zur deutschen Start-up-Landschaft, für die der Startup Verband in enger Kooperation mit dem Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit auch Daten für den Green Startup Monitor erhebt. Nachhaltige Unternehmen sind aufgerufen, sich an der Befragung zu beteiligen und dem Startup Verband und Borderstep zu helfen, fundierte Daten zu (grünen) Gründungen in Deutschland zu gewinnen. Je mehr nachhaltige Start-up-Gründer:innen sich am DSM beteiligen, desto lauter werden ihre spezifischen Themen und Probleme von Öffentlichkeit und Politik wahrgenommen. 

>> Zur Umfrage <<

Aus unseren Projekten

Ihr Banner-Bild

Online-Veranstaltung: Warum verschenken Inhaber:innen ihr Unternehmen?

Egal ob bei der Gründung oder Nachfolge-Regelung eines Unternehmens: Viele nachhaltige Unternehmer:innen stellen sich die Frage, wie sie den Zweck ihres Unternehmens sichern und vor externen Einflüssen schützen können. Die Purpose Stiftung hat dazu die Rechtsform „Gesellschaft mit gebundenem Vermögen/Verantwortungseigentum“ ins Spiel gebracht, in der ein Unternehmen „sich selbst gehört“ – andere Inhaber:innen präferieren eine Stiftungslösung.

Zum Thema Verantwortungseigentum und Stiftungslösungen wollen wir am 15.06.2022 mit den folgenden Impulsgeber:innen diskutieren: Mathias Kollmann (Geschäftsführer Bohlsener Mühle), Katharina Hupfer (Verantwortungseigentümerin Waschbär), Daria Urman (Purpose Stiftung) und Alma Spribille (WEtell).

>> Zur Anmeldung <<

Ihr Banner-Bild

#BNWPurpose: Social Business und Verantwortungseigentum

Im Rahmen des BNWPurpose-Projektes wurden drei Unternehmen vorgestellt, die für eine werte- und gemeinwohlorientierte Wirtschaft stehen. Katharina Hupfer erklärte im Interview, warum die Waschbär GmbH seit 2017 Unternehmen in Verantwortungseigentum ist und wie sich die Unternehmenskultur seitdem verändert hat. Gründerin Constanze Klotz beschreibt im Beitrag, wie sie mit ihrem Social Business Bridge&Tunnel, Kleidung und Menschen eine zweite Chance gibt und Felix Habke von der myboo GmbH berichtet im Interview, wie das Social Business mit dem Verkauf von Fahrrädern faire Arbeitsplätze in Ghana schafft und gleichzeitig Bildungsprojekte vor Ort unterstützt.

Neuigkeiten Mitglieder

Ihr Banner-Bild

Auftaktveranstaltung: Soziale Innovationen für Nachhaltigkeit

Am 15. Juni 2022 laden BNW-Mitglied Yunus Environment Hub und das Bundesministerium für Umwelt, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV) zur Auftaktveranstaltung des Vorhabens „SINA – Soziale Innovationen für Nachhaltigkeit“ ein. Das SINA-Vorhaben ist im Auftrag des BMUV entwickelt worden und beleuchtet das Wirkungspotenzial sozialer Innovationen und deren Rolle für die Erreichung der Umweltziele in Deutschland mit dem Ziel, konkrete politische Handlungsempfehlungen zur Förderung und Unterstützung sozialer Innovationen für Umwelt- und Klimaschutz auszuarbeiten. Im Rahmen der öffentlichen Auftaktveranstaltung werden die Inhalte und ersten Ergebnisse in Berlin vorgestellt. Es wird um Anmeldungen bis zum 08. Juni 2022 gebeten.

>> Zur Registrierung <<

Ihr Banner-Bild

Original Unverpackt: Nachfolger:in gesucht

Deutschlands erster Zero Waste Shop, Original Unverpackt, ist die bekannteste Deutsche Marke im Bereich “unverpackt und plastikfrei”. Nun wird für den etablierten Laden in Berlin-Kreuzberg und den Online Shop eine passende Nachfolge in der Geschäftsführung mit ähnlichen ökologischen und sozialen Werten gesucht.

>> Zur Ausschreibung << 

Ihr Banner-Bild

Nachhaltigkeitsberatung: Deutscher Filmpreis ISO-zertifiziert in Nachhaltigkeit 

Seit 2019 arbeitet ein Team des BNW-Mitglieds 2bdifferent gemeinsam mit dem Deutschen Filmpreis am Aufbau der ISO 20121 für die Systematisierung eines nachhaltigen Veranstaltungsmanagements und der Implementierung in den Prozess des Eventmanagements. Nach 3 Jahren konsequenter Beratung durch 2bdifferent ist es nun offiziell – der Deutsche Filmpreis LOLA ist die erste und einzige ISO 20121 zertifizierte Veranstaltung der nationalen und internationalen Filmbranche. Mit diesem Nachhaltigkeitskonzept konnte die Deutsche Filmakademie Produktion GmbH auch im Rahmen der “Climate Mobility Challenge 2022” der Deutschen Bahn überzeugen und als Gewinnerin in der Kategorie Veranstaltungsmobilität aus dem Wettbewerb hervorgehen. 

Ihr Banner-Bild

Nachhaltigkeitsbericht: BNW-Mitglied erreicht Meilenstein

Das BNW-Mitglied Croozer hat seinen ersten Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht und so einen wichtigen Meilenstein der Nachhaltigkeitsstrategie des Unternehmens erreicht. Im Interview erzählt Nachhaltigkeitsmanager Jonas Wehowsky unter anderem, warum seiner Meinung nach Unternehmen nicht mehr um einen solchen Bericht herumkommen.

>> Zum Interview & Nachhaltigkeitsbericht <<

Ihr Banner-Bild

Scrollytelling: Wie umweltschädliche Subventionen unser Verhalten beeinflussen

BNW-Mitglied tippingpoints GmbH hat für das Umweltbundesamt ein Scrollytelling zum Thema umweltschädliche Subventionen entwickelt. Die Geschichte zum Scrollen folgt der fiktiven Familie Rufus und zeigt dabei eindrucksvoll, wie allgegenwärtig klimaschädliche Subventionen in unserem Alltag sind und wie sie unsere Entscheidungen und das Klima beeinflussen. Das Scrollytelling gibt einen Überblick über den Status quo und zeigt auch auf, was sich für eine klimafreundliche Zukunft ändern muss.

>> Zum Scrollytelling <<

Ihr Banner-Bild

Live-Talk: Klimaschutz mit Strategie – die Lieferkette von VAUDE auf dem Prüfstand

Am 26. Oktober 2022 lädt BNW-Mitglied myclimate zum Live-Talk ein. In der Veranstaltung dreht sich alles um die Lieferkette: Welchen Einfluss hat ein Bekleidungshersteller wie VAUDE auf Produzenten und Lieferanten in Asien? Und was gibt es dabei aus Sicht des Klima- und Umweltschutzes zu beachten? Dr. Antje von Dewitz, Geschäftsführerin von BNW-Mitglied VAUDE und BNW-Vorständin, gibt dazu im Gespräch mit Stefan Baumeister, Geschäftsführer myclimate, exklusive Einblicke und teilt praxisnahe Erfahrungen mit den Zuschauer:innen. Die Veranstaltung ist kostenfrei.

 >> Zur Anmeldung <<

Ihr Banner-Bild

Gold für HiPP im CLIMATE Readiness Check

Der CLIMATE Readiness Check von BNW-Mitglied THE CLIMATE CHOICE ist ein praktikabler Rahmen, der Unternehmen hilft, die eigene Klimaperformance zu verstehen und Erkenntnisse zu gewinnen, die Schritte zur Dekarbonisierung und Klimatransformation liefern. Nun hat Babynahrungshersteller und BNW-Mitglied HiPP den CLIMATE Readiness Check erfolgreich absolviert und die erstmalige Validierung mit dem CLIMATE CHOICE Label in Gold abgeschlossen. 

Aus unserem Netzwerk

  

Ihr Banner-Bild

Online-Veranstaltung: Keine nachhaltige Wirtschaft ohne KMU 

Am 27. Juni findet die jährliche Mitgliederkonferenz von Ecopreneur.eu, dem europäischen Dachverband des BNW, statt. Die Konferenz unter dem Motto “No sustainable economy without SMEs!” bringt Pioniere der Nachhaltigkeit und Mitglieder aus ganz Europa zusammen. Es werden spannende Pannelist:innen aus der Europäischen Kommission, dem EU-Parlament und der Wirtschaft auftreten. Eingeladen sind alle Mitgliedsunternehmen der Ecopreneur.eu-Mitgliedsverbände.

>> Zur Veranstaltung <<

Neue Mitglieder

Your Picture

Eventlocation: 

Premium und Nachhaltigkeit sind kein Widerspruch

Ein nachhaltiger Ort der Begegnung für Kund:innen, ein fairer Partner für Dienstleister und eine gerechte Arbeitgeberin für Mitarbeiter:innen zu sein sowie klimafreundliches Handeln für unsere Umwelt in allen Bereichen – das hat sich die AXICA Eventlocation zum Ziel gesetzt. Entsprechend dieser Vision arbeitet die AXICA an ihrer ständigen Weiterentwicklung: Regionale und saisonale Foodkonzepte, Ökostrom, Tafelwasseranlagen, Service aus einer Hand und vieles mehr. Die AXICA sieht sich als Netzwerk-Plattform und zeigt, dass Premium und Nachhaltigkeit kein Widerspruch, sondern eine Notwendigkeit zur nachhaltigen Veränderung unserer Gesellschaft für eine bessere Zukunft ist.

Your Picture

  

Your Picture

Circular Economy: 

Nachhaltige Lösungen für Abfallverwertung aus einer Hand

Source One ist Ihr Partner in der Entwicklung von nachhaltigen Lösungen zur Optimierung der natürlichen Ressourcen in der Kreislaufwirtschaft.

Die Aktivitäten der Source One GmbH gliedern sich in drei Säulen. Die erste, die Beratung, beschäftigt sich global mit ganzheitlichen Lösungen auf allen Ebenen der Kreislaufwirtschaft. Säule zwei steht für Ingenieurleistungen im Bereich der Planung, Realisierung und Umsetzung von Kunststoffrecyclinganlagen sowie der Modernisierung von bestehenden Anlagen. Säule drei befasst sich mit der individuellen Entwicklung und Beschaffung von Sekundärrohstoffen.

Die größte Inspiration und Antrieb ist unser Engagement für eine nachhaltige Zukunft!


Your Picture

Your Picture

Mobile Firmengeräte: 

nutzen statt besitzen

everphone bietet ein innovatives und nachhaltiges Konzept zur Beschaffung, Verwaltung und Integration mobiler Endgeräte im Unternehmenskontext. „Phone as a Service“ lässt Mitarbeiter:innen freie Auswahl bei Firmengeräten, erlaubt Upgrades der Geräte und inkludiert einen schnellen Austauschservice bei Defekten. everphone verlängert dabei mit seinem nachhaltigen Kreislaufwirtschaftsansatz die Lebensdauer der Geräte erheblich: Über 95 % aller Rückläufer werden nach einer zertifizierten Datenlöschung wiederaufbereitet und beginnen einen zweiten Lebenszyklus. Wenn nötig, recycelt everphone auch Geräte, sodass wertvolle Edelmetalle, Seltene Erden und andere Rohstoffe zurückgewonnen werden. 

Your Picture

Your Picture

Mützen, Kinderbekleidung & Co: 

Am liebsten natürlich

Bereits in den 90ern fiel der Startschuss zu einer neuen Ära des Traditionshauses „Mützenfabrik Bauer“. Jetzt steht pure-tex GmbH mit der Marke PURE PURE für eine neue Philosophie und einen frischen, individuellen Look.

Ökologisches und nachhaltiges Handeln in sozialen und wirtschaftlichen Bereichen, ständiges Optimieren der Produktionsprozesse, aber vor allem das Kreieren einer modernen und hochwertigen Mützen- und Kindermodenkollektion stehen im Fokus. Das  Unternehmen produziert in Europa und ist bereits seit 2013 GOTS-zertifiziert. Aktuell arbeitet pure-tex an seiner Klimaneutralität und setzt mit dem Einsatz eines innovativen, ressourcenschonenden Recyclingmaterials neue Maßstäbe.


Your Picture

Your Picture

Digital Marketing: 

Nachhaltig im Web

Ganzheitliche Beratung in Sachen Digital Marketing - das ist der Fokus der MARKTPRAXIS aus Ravensburg. Da Firmeninhaber Michael Herrling schon vor der Agenturgründung 2005 über viele Jahre in Sachen fairer Handel und Vermarktung von bio-zertifizierten Produkten aktiv war, liegt ihm besonders am Herzen, umweltbewusst und sozial agierende Unternehmen erfolgreich im Web zu begleiten. Als zertifizierte Google Partner Agentur liegen die Schwerpunkte auf den Gebieten Kundengewinnung und -bindung über digitale Kanäle, Performance Marketing, Suchmaschinenmarketing (SEO / SEA), Social Media und Webentwicklung.

Your Picture

Your Picture

Bargeldlos bezahlen: 

Transparent, fair und nachhaltig

TapTree integriert Umwelt- und Klimaschutz in das Ökosystem Payment. Das Unternehmen nutzt bargeldlose Zahlungen fürs Klima, insbesondere für Waldschutz- und Aufforstungsprojekte. So können alle, die bargeldlose Zahlungen annehmen, wie bspw. Einzelhandel, Gastronomie und Hotellerie unkompliziert einen Beitrag zur Klimalösung leisten. Denn TapTree investiert eigene Gewinne in Klimaschutzmaßnahmen und nutzt den Verkaufspunkt, um Klima- und Umweltbewusstsein bei Konsument:innen zu fördern.

Your Picture

Your Picture

Coaching und Beratung: 

Wirtschaft nachhaltig denken

zeitsprung begleitet als Coaching- und Beratungsunternehmen sowohl Start-ups mit nachhaltigen Geschäftsmodellen als auch Organisationen, die sich auf den Weg einer Nachhaltigkeitstransformation begeben. Dabei arbeitet das Unternehmen systemisch, agil und nachhaltig. Die Kund:innen werden mit wichtigen Methoden ausgestattet, sodass sie schon nach kurzer Zeit viel selbst in die Hand nehmen können. Dafür nutzen die Expert:innen leicht anwendbare Modelle, die eine gute Struktur geben. So wird auch ein komplexer Transformationsprozess gut händelbar. Dafür steht zeitsprung.

Your Picture

In eigener Sache

 

Ihr Banner-Bild

Stellenangebote: Referent:in Fundraising, Teamassistenz und Werkstudent:in im Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungsmanagement gesucht!

Die BNW-Geschäftsstelle in Berlin sucht eine:n Referent:in für Fundraisung zum nächstmöglichen Zeitpunkt, um unsere Stimme im politischen Diskurs noch präsenter zu machen. Außerdem sucht die Geschäftsstelle ein:e Werkstudent:in im Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungsmanagement und eine Teamassistenz zur Unterstützung der Geschäftsstelle und der Geschäftsführung.

>> Zu den Ausschreibungen <<

Veranstaltungen

+++ Noch kein Mitglied? Jetzt Antrag ausfüllen und Mitglied werden! +++

          

Ihr Bild

Der Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft stärkt die nachhaltige Wirtschaft auch in Brüssel. 2015 wurde der europäische Dachverband Ecopreneur.eu gegründet. Heute ist der Verband mit mehr als 3.000 Unternehmen das größte Unternehmensnetzwerk für nachhaltiges Wirtschaften in Europa.