Ihr Banner-Bild

Liebe Leser:innen,

diese Woche steht ganz im Zeichen der Auftaktgespräche mit dem BMWK. Als Teil der Delegation der Klima-Allianz Deutschland war ich gestern zum Austausch bei Wirtschafts- und Klimaschutzminister Dr. Robert Habeck. Zentrale Themen waren die sozial-ökologische Ausgestaltung der Energiewende, der Abbau klimaschädlicher Subventionen und die Gebäudeeffizienz. Heute treffen wir die Parlamentarische Staatssekretärin Dr. Franziska Brantner. 

Wir sind als BNW ein starker Umsetzungspartner par excellence für das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz, da unsere nachhaltigen Pionierunternehmen heute gefragte Role Models sind. Gute Beispiele aus der unternehmerischen Praxis finden Sie auch wieder in diesem Newsletter!

Herzlichst, Ihre Katharina Reuter 

P.S.: Für die Leitung unseres geplanten Projekts "Circular Hubs: Lernorte für intelligente Kreislaufwirtschaft für KMU“ suchen wir eine:n Referent:in für Kreislaufwirtschaft – gerne weitersagen!

Ihr Bild

Politik

Ihr Banner-Bild

Klimabilanzierung in der Unternehmenspraxis

Der CO2-Abgabe e.V. und der BNW organisieren unter dem Titel: „Bilanzierung von Treibhausgasen entlang der Lieferkette – 4 Beispiele aus der Unternehmenspraxis“ eine Online-Veranstaltung, bei der Unternehmen und MdBs über Hürden und Chancen der Klimabilanzierung und die richtigen politischen Leitplanken diskutieren. Die Veranstaltung findet am 10. Februar von 17.00 – 18.30 Uhr statt.

>>Zur Veranstaltung<<

Ihr Banner-Bild

EU-Taxonomie: BNW lehnt „grünes EU-Label“ für Erdgas und Atomkraft ab

Die Europäische Kommission hat im Zuge der EU-Taxonomie Investitionen in Erdgas und Atomkraft als nachhaltig eingestuft. Der BNW lehnt das „grüne Label“ für Erdgas und Atomkraft entschieden ab. Dadurch werden falsche finanzielle Anreize gesetzt und Investitionen in erneuerbare Energien geschwächt.

>>Zur Pressemitteilung<<

Ihr Banner-Bild

BNW-Stellungnahme: BNE-Konzept für ökonomische Bildung

Im Rahmen der Anhörung von Sachverständigen durch den Ausschuss für Schule und Bildung im Landtag Sachsen zum Antrag der AfD-Fraktion zur ökonomischen Bildung konnte auch der BNW eine Stellungnahme abgeben. Zu den Forderungen zählen unter anderem die Umstellung von Lehrplänen hinsichtlich wirtschaftsaffiner Fächer zu einem eigenständigen Fach Wirtschaft und die Reduzierung der politischen Bildung, um die hierfür benötigten Unterrichtsstunden zu gewinnen. Der BNW lehnt die Begründung des Antrags als unzureichend ab und setzt sich für ein zukunftsorientiertes Wirtschaftsverständnis im Lehrplan ein, das die Einbindung von Mensch, Natur und Klima umfasst.

>>Zur Stellungnahme<<

Ihr Banner-Bild

Grundsatzpapier: Die politischen Forderungen des BNW auf einen Blick 

Seit 1992 ist der BNW die politische Stimme für die nachhaltige Wirtschaft und setzt sich für Umwelt- und Klimaschutz ein. Ein Überblick über die politischen Positionen in den wichtigsten Themenfeldern ist nun im aktualisierten Grundsatzpapier zu finden. 

Ihr Banner-Bild

Klimaschädliche Subventionen: Auch international ein Thema 

Vergangenes Jahr hat der BNW einen Unternehmensappell zum Abbau klimaschädlicher Subventionen ins Leben gerufen. Ein Anlass, auch einen Blick ins Ausland zu werfen. Der zeigt: Klimaschädliche Subventionen sind ein weltweites Problem. Die niedrige Besteuerung von Diesel, die Kerosinsteuerbefreiung, Industrieausnahmen bei Energie- und Strompreisen und das Dienstwagenprivileg gehören auch im (nicht-)EU-Ausland zur Tagesordnung.

>>Zum Beitrag<<

Neues aus dem Vorstand

Ihr Banner-Bild

Mit Biss und Ausdauer: Buch über BNW-Vorstand Axel Kaiser erschienen

Das Buch „Mit Biss und Ausdauer. Die Erfolgsgeschichte der Pille für die Zähne“ von Martina Haas berichtet von der spannenden Unternehmens- und Produktgeschichte von Denttabs und seinem Gründer Axel Kaiser, der mit viel Geduld und Leidenschaft die kleine Pille groß rausbrachte und die Zahnpflege revolutionierte. Im Buch kommen interessante Menschen in Interviews zu Wort, wie BNW-Mitglied Milena Glimbovski von Original Unverpackt und BNW-Geschäftsführerin Dr. Katharina Reuter.

>>Zum Buch<<

Aus unseren Projekten

Ihr Banner-Bild

#BNW-Purpose: Best Practices aus der nachhaltigen Wirtschaft

In der Serie zum Purpose- und gemeinwohlorientierten Wirtschaften (#BNWPurpose) stellt der Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft Unternehmen vor, die sich gegen ein rein gewinnmaximierendes Modell entschieden haben. Dazu werden u.a. Best-Practice-Beispiele auf der Website dargestellt. AfB-Geschäftsführer Daniel Büchle erzählt hier wie das Unternehmen Sozialunternehmertum und Kreislaufwirtschaft verbindet. Ökofrost-Geschäftsführer Florian Gerull gibt hier einen Einblick, wie sich das Unternehmen zu einem gemeinwohlorientierten Unternehmen entwickelt hat.

Ihr Banner-Bild

#BNWPurpose: Podcast-Reihe startet am 13.02.2022

 Ab 13. Februar 2022 startet in Kooperation mit der Fabrik für Immer eine Podcast-Reihe zum Thema Purpose und Krisenresilienz. Es gibt 8 Podcastfolgen mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten. Dabei wird herausgearbeitet, welche Strategien Unternehmen nutzen, um in Krisen resilienter zu sein. Zu den Gästen zählen u.a. Antje von Dewitz (Vaude), Florian Henle (Polarstern) und Anna Yona (Wildling). Die Episoden erscheinen einmal pro Woche, immer sonntags. 

>>Zum Podcast<<

Neuigkeiten Mitglieder

Gastbeitrag: Steigende Anforderungen für Nachhaltigkeitsberichte 

Die Global Reporting Initiative (GRI) entwickelt international anerkannte Leitlinien für die Nachhaltigkeitsberichterstattung mit den vorangingen Zielen, Transparenz und Vergleichbarkeit durch standardisierte Berichterstattung zu ermöglichen. Ab dem 01. Januar 2023 gelten neue Leitlinien für alle Organisationen, die diese Standards anwenden wollen. BNW-Mitglied Dietlind Weide von Telenario Consulting gibt einen Überblick über die Änderungen und führt auf, warum sich auch kleine und mittlere Unternehmen mit Nachhaltigkeitsberichterstattung befassen sollten.

>>Zum Gastbeitrag<<

Global Risk Report 2022 

BNW-Mitglied Zurich veröffentlicht jedes Jahr eine Studie zu den größten Risiken weltweit: Die Klimakrise, eine zunehmende Spaltung der Gesellschaft sowie Cyberrisiken bedrohen aktuell die Erde am stärksten. Nur jede:r Sechste blickt zuversichtlich in die Zukunft. 

>>Zum Report<<

Ihr Banner-Bild

BNW-Mitglieder kooperieren: Bio-Zentrale sensibilisiert Verbraucher:innen mit der Too Good To Go Kampagne „Oft länger gut“

Gemeinsam wollen die beiden BNW-Mitglieder aus der Lebensmittelbranche Verbraucher:innen für einen wertschätzenden Umgang mit Lebensmitteln sensibilisieren. Dafür druckt die Bio-Zentrale nun das „Oft länger gut“-Label von Too Good To Go auf ausgewählte Produktverpackungen. Nach dem „Schauen-Riechen-Probieren“-Prinzip erfahren Konsument:innen, dass das Mindesthaltbarkeitsdatum kein Wegwerfdatum sein muss.

>>Zum Beitrag<<

Aus unserem Netzwerk

Ihr Banner-Bild

  

Bewerbungsaufruf: Fashion For Change

Der europäische Dachverband des BNW, Ecopreneur.eu, ruft Unternehmer:innen zur Teilnahme am „Fashion for Change“-Projekt auf. Ziel ist es, Geschäftsmodelle von Designer:innen und Start-ups aus dem Bereich Circular Fashion zu fördern. Teilnehmer:innen haben die Möglichkeit von persönlichem Mentoring, Workshops und technischem Support zu profitieren, um damit ihre nachhaltigen Produkte zu skalieren. Die 25 besten Teams erhalten außerdem eine Förderung der Europäischen Kommission in Höhe von 10.000 Euro. Bewerbungsschluss ist der 19.04.2022.

>>Zum Bewerbungsaufruf<<

Ihr Banner-Bild

Kompetenzentwicklung für nachhaltiges Wirtschaften: Teilnehmende für kostenlose Testphase in Forschungsprojekt gesucht

WBS Training AG, Mitunterzeichner der Stellungnahme der BNW-Wirtschaftsinitiative Entrepreneurs for Future, startet eine kostenfreie Testphase von Weiterbildungen . GEKONAWI*transfer ist ein Forschungsprojekt des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB). Die digitalen Weiterbildungen richten sich an Führungskräfte, Ausbildende und Auszubildende. Hier haben Teilnehmende die Chance, ihre Kompetenzen zu fördern und nachhaltige Gesichtspunkte praxisnah mit betriebswirtschaftlichen Prozessen zusammenzuführen. Gleichzeitig unterstützen die Teilnehmenden mit ihrem Feedback die Entwicklung zukünftiger Weiterbildungen.

>>Zum Projekt<<

Neue Mitglieder

Your Picture

Solarunternehmen:
Anlagen und Speicher zum Mieten

Enpal vermietet Solaranlagen und Stromspeicher zum Festpreis. Der Solarstrom gehört den Kund:innen, die den Strom selbst verbrauchen oder gegen eine Vergütung ins Netz einspeisen.

Für die Kund:innen ist das ein Rundum-Sorglos-Paket: Die hohen Anfangsinvestitionen fallen weg und auch die Servicearbeiten sind in den Mietkosten enthalten.

Enpal bietet als einziger Anbieter ein integriertes Ökosystem mit Solaranlage, Batterie, Ökostromtarif und „Heimtankstelle” fürs Elektroauto (Wallbox) – und damit ein Stück Autarkie und Unabhängigkeit!


Your Picture

  

Your Picture

Netzwerkagentur:
Digitales Marketing
für eine kohlenstoffarme Wirtschaft

VAST FORWARD ist eine Digital-Dienstleisterin und 100% remote strukturierte Netzwerkagentur. Gegründet 2008 von Maren Wagener, besteht das fast ausschließlich weibliche Kern-Team heute aus einem 8-köpfigen Projektmanagement-Kern und dem Nachhaltigkeits-Team sowie einem großen Spezialist:innen-Netzwerk aus Programmierung und Kreation. Seit 2021 implementiert VAST FORWARD die Nachhaltigkeitsstrategie VAST GREEN. Basis ist ein ganzheitlicher Ansatz, der die drei Säulen der Nachhaltigkeit berücksichtigt und das gesamte Team in den Prozess integriert.

Your Picture

Your Picture

Nachhaltiger Tourismus:
In der Nähe bleiben und trotzdem weg vom Alltag kommen

Mit ihrem ganzheitlichen Konzept für nachhaltige Pop-Up Erlebnisnächte an besonderen Orten (indoor und outdoor) fördert sleeperoo das Mikroabenteuer vor der eigenen Haustür. 2017 gegründet, besteht das Erlebniskonzept aus einem konsequent nachhaltig produzierten Design|sleep Cube, einer Onlinebuchungsplattform sowie einem Bewirtschaftungs- und Verpflegungsstandard (Chillbox). Für die Spots inszeniert sleeperoo den Ort neu, ist Social Media Booster und kurbelt mit einer Nacht im Cube an fast 100 Standorten regionale Wertschöpfungsketten an. 

Your Picture

Your Picture

Online-Gesellschaftsspiel für das Klima: Die eigene Klimazukunft erkunden, verstehen und gestalten

SCIARA entwickelt eine App für „Zeitreisen in die Klimazukunft“. Im Zeitraffer können Teilnehmer:innen sehen und erleben, wie ihre Entscheidungen das Klima – simuliert durch wissenschaftliche Modelle – beeinflussen, sich über ihre Erkenntnisse austauschen und über veränderte Handlungs- und Verhaltensweisen beraten. Dies stärkt auf spielerische Art und Weise das Bewusstsein von Bürger:innen über den Klimawandel, seine Folgen sowie die eigenen individuellen und kollektiven Handlungsmöglichkeiten. Die Arbeit von SCIARA wird wissenschaftlich begleitet, u.a. vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung.

Your Picture

  
 
  

Your Picture

Nachhaltige Corporate Benefits: Anreize für nachhaltige Konsum-entscheidungen setzen 

Mit GuudCard können sich Unternehmen gemeinsam mit ihren Mitarbeitenden für ihren Standort und die Umwelt engagieren. Die GuudCard ist eine Sachbezugskarte, die jeden Monat von Arbeitgebenden mit bis zu 50 Euro steuer- und sozialabgabenfrei aufgeladen wird und mit der Mitarbeitende an nachhaltigen Orten konsumieren können. Das sind z.B. Bio-Supermärkte, Second Hand Shops oder Cafés, die von GuudCard basierend auf über 30 ESG-Kriterien geprüft werden. Unternehmen können so nachhaltige Konsumentscheidungen ihrer Mitarbeitenden über Benefits fördern und positiven Impact erzielen.

Your Picture

Your Picture

Unternehmensberatung: 
Begleitung beim nachhaltigen und digitalen Umbau

Mitten in der Pandemie haben Sandra und Pascal Weith-Höinghaus das Familienunternehmen Von Westfalen gegründet. Sie begleiten kleine und mittlere Unternehmen dabei, Nachhaltigkeit für sich zu entdecken und ihr Handeln an den nachhaltigen Entwicklungszielen auszurichten. Gleichzeitig ergänzen sie Nachhaltigkeit mit Digitalisierungs- und Prozessberatungen, die Unternehmen auf einen aktuellen Stand bringen und entlasten. Von Westfalen beteiligen mithilfe von Veränderungsbegleitung Betroffene frühzeitig, damit alle den Wandel mitgestalten können.

Your Picture

Außerdem neu mit dabei: 

Alanus Hochschule: Hochschule für Kunst und Gesellschaft.
Ladegrün eG.: Planung, Bau und Finanzierung grüner Ladeinfrastruktur für E-Mobilität.
WirtschaftsTreuhand GmbH: Wirtschaftsprüfung und vielfältiges Beratungsangebot.

Klima-Kollekte: CO2-Kompensation, CO2-Bilanzierung und Beratung.
Everphone GmbH: Fördert nachhaltigen Umgang mit Firmen-Smartphones, Tablets und Laptops.

Croozer: Innovative Fahrradanhänger für nachhaltige moderne Familienmobilität.

Em-Faktor GmbH: Entwicklung von Kommunikation für Nachhaltigkeitsthemen.

Gute Kulturen GmbH: Produktion von fermentiertem Bio-Gemüse unter der Marke SUUR.

Kaeding Anderson GmbH: Agentur für Design und nachhaltige Kommunikation.

Source One GmbH: Beratung und operative Umsetzung bei Nachhaltigkeit und Abfallwirtschaft.

Pottsalat: Gesunder und nachhaltiger Lieferservice für frische Bowls, Salate und vieles mehr.

SiNetCon GmbH: IT-Systemdienstleister, u.a. mit Fokus KMU Betreuung.

WeiberWirtschaft: Gründerinnen- und Unternehmerinnenzentrum.

Die Produktfabrik GmbH: Entwicklung sinnstiftender Produkte und Marken.

Tiny Farms: Produktion und Vermarktung von Biogemüse in einem Netzwerk von Mikrofarmen.

FINIDORE Manufaktur GmbH: Nachhaltige Produkte für Hunde.
Manomea GmbH: Designprodukte aus Textilresten, Naturfasern und Bioharz.

Vongrundaufgut: Nachhaltiger Trinkhafer und Haferprotein.

Insitut PUR: Social Marketer, Prozessbegleiter, Herausgeber und Projektentwickler.

Green Lemonade Studio: Inspirierende Werbefilme für nachhaltige Marken.


Termine & Event-Berichte

Ihr Banner-Bild

Frag-mich-alles-Runde: Rückblick auf 4 spannende Gründungsfragen-Events im Januar

Die kostenfreie und digitale „Gründungsfragen“-Reihe, die BNW-Mitglied Marziplan in Kooperation mit dem BNW ausrichtet, startete das Jahr mit gleich vier Events zu spannenden Themen wie Ideenfindung, Wahl der Rechtsform, Projektfinanzierung und den Aufbau eines Netzwerks. Hier konnten Gründende und Gründungsinteressierte themenspezifische Fragen loswerden und tiefblickende Antworten von den jeweiligen Expert:innen bekommen. Damit auch alle die, die nicht live dabei sein konnten, die Frag-mich-alles-Runde verfolgen können, wurden die Events hier veröffentlicht. Das nächste Event zum Thema „Wie(so) wird mein Unternehmen klimaneutral?“ startet am 17. Februar. Anmeldungen erfolgen hier.

Ihr Banner-Bild

CareForFuture: Gesundheit nachhaltig gemacht! 

Vom 09.-14. April 2022 findet das Osterferiencamp im wannseeFORUM in Berlin für Jugendliche im Rahmen des Verbundprojekts mach Grün! Zukunft in Deiner Hand statt. Dabei dreht sich für rund 20 Jugendliche alles um Nachhaltigkeit und Berufe. Gemeinsam erleben sie ein vielseitiges Programm aus Inputs, Exkursionen und Unternehmensbesichtigungen. Außerdem gibt es in verschiedenen Werkstätten viel Raum für eigene Ideen. So wird mit Spiel und Spaß die grüne Handwerkswelt erkundet.

>>Zum Camp<<

In eigener Sache

Ihr Banner-Bild

BNW-Geschäftsstelle sucht Referent:in für Kreislaufwirtschaft

Für unsere Geschäftsstelle in Berlin suchen wir ab dem 01.03.2022 eine:n Referent:in für Kreislaufwirtschaft für die Leitung des Projekts „Circular Hubs – Lernorte für intelligente Kreislaufwirtschaft für KMU“ sowie den Aufbau einer AG „Kreislaufwirtschaft“.

>>Zur Ausschreibung<<

Ihr Banner-Bild

Unterstützung in der Geschäftsstelle

Seit Januar unterstützt Felix Arnold die Geschäftsstelle als Projektassistent. Bisher sammelte er Erfahrung in einem mittelständischen Unternehmen und leitete eine Studierendeninitiative, die Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft vernetzt. Felix studierte Betriebswirtschaftslehre und Politikwissenschaften in Mannheim und Nachhaltigkeitswissenschaften in Maastricht.

Veranstaltungen

+++ Noch kein Mitglied? Jetzt Antrag ausfüllen und Mitglied werden! +++

          

Ihr Bild

Der Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft stärkt die nachhaltige Wirtschaft auch in Brüssel. 2015 wurde der europäische Dachverband Ecopreneur.eu gegründet. Heute ist der Verband mit mehr als 3.000 Unternehmen das größte Unternehmensnetzwerk für nachhaltiges Wirtschaften in Europa.